Gastlichkeit zuhause

2019-05-24

Empfangen ist eine Kunst, die zu gleichen Teilen aus Können, Kreativität und Aufmerksamkeit besteht. Es ist eine Haltung, die für einige Menschen natürlich und instinktiv sein kann, aber die, selbst wenn man diese nicht spontan fühlt, leicht erworben und verbessert werden kann und ein wachsendes Interesse an der Tafelkultur entwickelt, die es im Laufe der Jahrhunderte ermöglicht hat, Kunst und Kultur gemeinsam in Szene zu setzen.
 
In der mildesten Jahreszeit, dem Frühling, drängt der Wunsch nach Frische, funkelnden Farben und Leichtigkeit immer mehr zur Organisation kleiner und großer Veranstaltungen innerhalb der eigenen vier Wände, zur Entdeckung ungewöhnlicher Räume im Innen- und Außenbereich, zum fantasievollen Umdenken, nicht nur um eine heitere Kreativität zu befriedigen, sondern auch um den Wunsch nach neu gefundener Geselligkeit und dem Wunsch zu leben und zu teilen erfüllen zu können.
 
Um die Gäste bestmöglich begrüßen zu können, ist ein Minimum an Vorbereitung unerlässlich. Mit einem formalen oder informellen Gedeck sind Kontraste immer interessant, besonders wenn es sich um eine private und intime Umgebung handelt. Ebenso offenbart die Verwendung einer abgestimmten Farbpalette mit Abstufungen zwischen ihnen eine faszinierende und besonders raffinierte Intuition.
 

Der neue Trend geht nun immer stärker in Richtung einer "nackten" Tischgestaltung, ohne Tischdecken, aber mit Hilfe der verfügbaren Unterlagen. Dies gilt insbesondere für eine materielle Tischplatte, wie die Tischplatte Sand Earth von SapienStone, die ein einfaches, natürliches und allgegenwärtiges geselliges Erlebnis ermöglicht, das in den faszinierenden Kontrast eines eleganten Gedecks eingebettet ist, das mit einer Oberfläche mit einer tiefen Textur in Berührung kommt, wie der von Stein, verstärkt durch warme und umhüllende Farben, das Ergebnis der bezaubernden Mischung aus braunen Tonerden.

So können diejenigen, die den Tisch decken, mit ungewöhnlichen und kreativen Kombinationen einen Ort schaffen, der mit der Überlappung verschiedener Materialien und der Suche nach dem Gleichgewicht zwischen Linien und Strukturen mit scheinbar unterschiedlichen Sprachen spielt, die sich aber tatsächlich sehr gut miteinander verschmelzen lassen.
 
Eleganz und moderne Raffinesse durchlaufen wesentlich komplexere und anspruchsvollere Sinneskanäle als in der Vergangenheit und suchen immer nach Originalität im Rahmen des guten Geschmacks. Der Tisch umfasst daher Teller aus feiner handverzierter Keramik, Porzellanfiguren sowie elegante Silberstücke, die mit Elementen mit einem zeitgemäßeren und lustigeren Geschmack verbunden sind, wie z.B. Besteck aus Legierung mit abgestuften Nuancen oder zeitgenössisches und farbiges Glas.

Das Dekor, das bewusst einfach zu gestalten ist, suggeriert die Verwendung natürlicher Materialien wie kleiner Pflanzen, verschiedener grüner Elemente und farbenfrohe Blumen der Saison, wird aber auch durch die Anwesenheit von wiederverwerteten Objekten, Reiseerinnerungen oder Utensilien aus der Familientradition bereichert.
 
In Wirklichkeit gibt es kein "richtiges" oder "falsches" Mise en Place, aber es ist möglich, je nach Anlass ein anderes Konzept der Tafel auszudrücken. Ein Gedeck kann frisch und farbenfroh sein, aber gleichzeitig auch mutig und zart. Die Kombination der einfachsten Elemente lässt sich perfekt mit der Wahl eines raffinierten und geschickt gestalteten Setups kombinieren, wodurch ein Mix & Match entsteht, das zur wahren stilistischen Handschrift des Gastgebers wird und immer einzigartig und äußerst einladend ist.
 
Die Regeln für einen perfekt gedeckten Tisch sind im Grunde drei: Proportion, Harmonie und Rhythmus. Der einzelne Tischplatz sollte mindestens 60 cm Raum mit einem bequemen Sitz und einer guten Zentrierung mit dem Teller bieten. Symmetrie ist auch ein grundlegendes Element, um ein gutes Bankett zu kreieren: Teller, Gläser und Besteck gut aufeinander abgestimmt und nicht in übermäßiger Zahl, machen den Tisch immer viel angenehmer für das Auge und praktisch zu gebrauchen.
 
Der Tisch wird mit dem Ziel gedeckt, eine Empfindung, ein Verlangen, eine Emotion zu vermitteln. Es muss eine Überraschung von Formen und Farben sein, die die Augen erfreuen, am besten kombiniert mit einer Symphonie von Düften, die die Sinne durchdringt.
 
Ein berühmtes Lied des italienischen Sängers und Songwriters De Andrè sagte: "Der Frühling klopft nicht, er tritt ein.... aber wenn der Frühling draußen zu spät kommt, dann ist die ideale Lösung, ihn auf dem Tisch nachzuempfinden!
 
Giorgia Fantin Borghi
Instagram
 


Sehen Sie sich die SapienStone Farbpalette für Küchenplatten an.


Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, dann wenden Sie sich an uns.